Kripo warnt vor Online-Banking-Betrugsmasche

Neustadt/Aisch – Die Kripo Ansbach warnt vor einer neuen Online-Banking-Betrugsmasche. Ein Mann aus Emskirchen ist ihr bereits zum Opfer gefallen. Er überwies einen Betrag von 9000 Euro, der seinem Konto angeblich fälschlicherweise gut geschrieben wurde, wieder zurück.

 

Am Montagabend gegen 19 Uhr, loggte der Mann sich im Internet auf seiner Online-Banking-Seite ein. Dort erschien eine Meldung, in der ihm mitgeteilt wurde, dass seinem Girokonto fälschlicherweise fast 9.000 Euro „gutgeschrieben“ wurden. Da der Mann keine Geldsumme in dieser Höhe erwartete, folgte er den Anweisungen die ihn anwiesen den Betrag „zurück“ auf ein polnisches Konto zu überweisen. Als der Mann, die Internetseite seine Kreditinstitutes erneut aufrief stellte er fest, dass niemals ein Geldbetrag in dieser Höhe auf seinem Konto eingegangen ist. Irrtümlicherweise war er auf einer gefälschte Homepage seines Kreditinstitutes gelandet.

 

Es wird nun von den Beamten des Fachkommissariats wegen Betrug und Ausspähens von Daten gegen Unbekannt ermittelt. Die Kriminalpolizei Ansbach rät in solchen Fällen immer zu einer vorherigen telefonischen oder persönlichen Rücksprache mit der entsprechenden Bank oder Sparkasse.

 

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken