Lkw bleibt in Bahnunterführung stecken – Fahrer schwer verletzt

Nürnberg – Heute Vormittag fuhr ein Kraftfahrer mit seinem 12-Tonner gegen eine Bahnunterführung in Nürnberg. Dabei wurde der 42-jährige Fahrer schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

 

Der Lkw-Fahrer fuhr gegen zehn Uhr mit seinem 12 Tonnen Teleskopkipper auf der Julius-Loßmann-Straße in Richtung Katzwanger Straße. Vermutlich war ein Ausleger nicht ganz eingefahren, sodass er an der Bahnunterführung hängen geblieben ist und sich verkeilte. Dabei riss das Führerhaus ab. Der Fahrer erlitt durch den Aufprall schwere Verletzungen und möglicherweise einen Stromschlag von den Oberleitungen der Straßenbahn. Nach Auskunft des Notarztes besteht keine Lebensgefahr. Der Strom wurde sofort von der VAG abgeschaltet.

 

Am Lkw entstand ein Totalschaden. Zur Begutachtung der Beschädigungen an der Brücke wurde ein Statistiker verständigt. Die Nürnberger Verkehrspolizei ermittelt wegen der genauen Unfallursache.

Die Bergungsarbeiten in der Julius-Lossmann-Straße dauern zur Stunde noch an. Es kommt zu massiven Verkehrsbehinderungen im Stadtteil Gartenstadt. Auch die Tramlinie 5 enfällt, laut der Nürnberger Verkehrsbetriebe.

 

Quelle: Polizeipräsidium Mittelfranken