Maly und Jung klare Sieger – Stichwahl in Erlangen

Nürnberg – Fulminanter Sieg für Ulrich Maly in Nürnberg und Thomas Jung in Fürth. Laut eines ersten Zwischenergebnisses liegt Amtsinhaber Ulrich Maly (SPD) mit 67,1 Prozent klar vor seinem Herausforderer Sebastian Brehm (CSU). Dieser konnte lediglich 24,1 Prozent erreichen. Das wäre das beste Ergebnis eines Oberbürgermeisters in der Geschichte der Stadt Nürnberg. In Fürth ist es für Oberbürgermeister Thomas Jung (SPD) ebenfalls ein überragenden Sieg (73 Prozent). Spannend wird es dagegen in Erlangen. Oberbürgermeister Siegfried Balleis (CSU) und Herausforderer Florian Janik (SPD) liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen und müssen in die Stichwahl.

 

Erdrutschsieg für Maly

Lange Gesichter gab es auf der Wahl-Party im Bratwurst-Röslein, Jubel dagegen bei der SPD im Karl-Bröger-Haus.
Maly habe nicht mit einem solche Ergebnis gerechnet, so in einer ersten Reaktion. Er sei zwar optimistisch gewesen. „Es ist überwältigend! Der Zuspruch in dieser Größenordnung rührt mich auch“, sagte der OB gegenüber Franken Fernsehen. Beim Herausforderer Sebastian Brehm herrschte dagegen Ratlosigkeit: „Ich kann es nicht genau sagen, weil ich ein ganz anderes Gefühl hatte im Wahlkampf.“

 

Fürth bleibt SPD regiert

In Fürth konnte Thomas Jung (SPD) zwar keine 80 Prozent holen wie noch vor sechs Jahren, aber 73 Prozent waren ebenfalls eindeutig: „Ich war schon optimistisch, dass es klappt und hatte auf 2/3 gehofft, das ist ehrlich und dass es jetzt nochmal deutlich mehr sind, wunderbar. Ich bin dankbar und es gibt mir auch wirklich die Entschlossenheit tüchtig weiterzuarbeiten,“ so Jung.

 

Stichwahl in Erlangen – Balleis mit starken Verlusten

Siegfried Balleis (CSU) konnte sich im Städtedreieck als einziger bisheriger Oberbürgermeister nicht durchsetzen. Nur 39,2 Prozent erreichte er, fast so viel wie Herausforderer Florian Janik mit 37,2 Prozent. Die beiden müssen in zwei Wochen am 30. März in die Stichwahl.

 

Klarer Sieger in Schwabach – Stichwahl in Ansbach

In Schwabach wurde Matthias Thürauf (CSU) im Amt bestätigt. Mit 65,3 Prozent zog er deutlich an der SPD-Kandidatin Doris Reinecke (24,2 Prozent) vorbei. In Ansbach kommt es zu einer Stichwahl zwischen Amtsinhaberin Carda Seidel (40,9 Prozent) und CSU-Mann Thomas Deffner (25,1 Prozent).