Markus Söder wacht über Datensicherheit

Der bayerische Finanzminister Markus Söder hat ab jetzt einen zusätzlichen Posten. Nicht nur die Staatsfinanzen des Freistaats unterliegen ihm, sondern ab jetzt auch die Datensicherheit. Das bedeutet Söder garantiert nun als Chef sämtlicher Computer Bayerns die Sicherheit der Daten an 135 000 Arbeitsplätzen in 1600 Behördenstandorten.

Bisher hatte das Innenministerium eine Mitverantwortung. Diese wurde nun an Söder abgegeben. Der Finanzminister bestätigte am Montag in München, beide bisher getrennt voneinander arbeitende Rechenzentren der Staatsregierung unter einer gemeinsamen Leitung zu vereinen.

Auch die Daten der Kommunen sollen in den staatlichen Rechenzentren verwaltet werden. „Alle relevanten Bürgerdaten, die im Netz sind, sollen vom Bayern-Server geschützt werden“, so Söder. Bisher fehlen noch 40 Prozent der Kommunen. „Wir haben täglich bis zu 40.000 Angriffe“, so der Finanzminister.

Die bisherige Anzahl von sechs Fachleuten soll zukünftig auf 20 erhöht werden. Auch formuliert Söder ein klares Zukunftsziel: „Wir wollen Bayern IT-mäßig noch sicherer machen.“