Das schnelle Gericht: Christmasburger mit Gerti Gundel

In dieser Ausgabe des schnellen Gerichts gibt es „Christmasburger mit Gerti Gundel“! Das Rezept finden Sie hier, außerdem lohnt sich immer ein Blick in unser umfangreiches Rezept-Archiv!

Christmasburger mit Gerti Gundel

Zutaten für zwei Personen:

  • 500g Pulled Pork
  • 2 Burger Buns (Brötchen)
  • 1-2 Tomaten
  • Barbecue Soße
  • Ghee oder Butterschmalz
  • Senf, Öl, 1 Eigelb
  • Zimt, Honig, Zitronensaft
  • Rotkraut, Karotte, Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Öl extra

Zubereitung:

Mayonaise:

Eigelb, Senf und Öl miteinander gut vermengen. Fleissig verrühren bis die Mayonaise fest ist. Mit etwas Honig und Zimt veredeln. Somit hat der Burger später einen weihnachtlichen Geschmack.

Coleslaw:

Schneiden Sie das Blaukraut hauchfein. Ebenso die Karotte und die Petersilie. Nun vermengen Sie die Mayonaise mit dem Gemüse.

Ghee:

Man nehme 4-5 Pakete Butter. Je mehr desto besser. Nun die Stücke in einer Pfanne, am besten gusseisern langsam köcheln lassen. Diese Prozedur dauert ca. 1-1 1/2 Stunden. Je mehr Butter man hat, desto länger dauert es. Das Wasser ist nach dieser Zeit aus der Butter herausgekocht. Nun nimmt man den Schaum, der sich auf der Flüssigkeit gebildet hat ab. D.h. Sie nehmen ein Geschirrtuch und gießen das Butterfett durch das Tuch ab. Im Tuch bleibt nun der ungesunde Rest. Das Butterreinfett lassen Sie nun in einem Glas abkühlen. Das Fett ist weitestgehend cholesterinfrei. Auch verträgt es mehr Hitze beim Kochen. Sie können also damit auch frittieren.

Pulled Pork:

Pulled Pork ist ein Gericht des klassischen Barbecues nach nordamerikanischem Vorbild. Als Fleisch finden für gewöhnlich Schweineschulter (mit Knochen) oder Schweinenacken Verwendung.Pulled Pork ist ein ein bei niedriger Temperatur langsam gegartes Fleisch.

Das Fleisch kann vor dem Garen leicht eingeölt werden wird dann mit einer Gewürzmischung eingerieben und in der Regel 24 Stunden im Kühlschrank zum Marinieren aufbewahrt. Nach dem Einheizen des Smokers und Einregeln auf eine Temperatur zwischen 100 und 130° Celsius wird das Fleischstück aufgelegt. Während der Garzeit von 10 bis 15 Stunden werden nach manchen Rezepten Würzsoßen aufgetragen.

Am Ende der Garzeit kann das Fleisch mit einer Barbecuesauce glasiert werden. Das lange Garen bei niedriger Temperatur bedingt eine Auflösung bzw. eine Hydrolyse des im Bindegewebe vorhandenen Kollagens und macht das Fleisch so zart, dass es anschließend in kleine Stücke zerfällt oder zerzupft (englisch to pull: ziehen, zupfen) werden kann. Das Fleisch sollte am Schluss eine Kerntemperatur von ca. 90°C aufweisen.

Toasten Sie die Burger Brötchen. Nun bestreichen Sie die Unterseite mit rauchiger Barbecue Soße. Darauf kommt nun das Pulled Pork. Auf das Pulled Pork geben Sie die Cole Slaw.

Guten Appetit!