Sonderausstellung im Nürnberger Dokuzentrum verlängert

Die Sonderausstellung „Das Reichsparteitagsgelände im Krieg. Gefangenschaft, Massenmord und Zwangsarbeit“ in Nürnberg wird verlängert. Der Veranstalter, das Dokumentationszentrum, reagiert damit auf das große Besucherinteresse – mehr als 41 000 Gäste waren es bisher, das ist gleichzeitig ein neuer Besucherrekord. Gezeigt wird bei der Ausstellung die bislang wenig bekannte Geschichte des Kriegs- und Zwangsarbeiterlagers in Nürnberg-Langwasser. Ursprünglich sollte sie bis zum 2. Februar zu sehen sein – jetzt ist das noch bis zum 8. März möglich.