Die Grippewelle in Bayern ebbt langsam ab

Die Grippewelle in Bayern ebbt langsam ab – das belegen Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit in Erlangen. Demnach sind in der achten Kalenderwoche knapp 6.700 Menschen an der Virusgrippe erkrankt. Zwei Wochen zuvor waren noch 8.200 Infektionen gemeldet worden. Insgesamt aber trifft die Grippewelle den Freistaat heuer heftiger als noch 2019. Bis Mitte/Ende Februar hat es über 32.000 Menschen erwischt – 8.500 mehr als als im Vorjahr.