Schaeffler schreibt im zweiten Quartal tiefrote Zahlen

Auch im zweiten Quartal haben die Folgen der Coronavirus-Pandemie den Auto- und Industriezulieferer Schaeffler tief in die roten Zahlen gerissen. Wie das Unternehmen aus Herzogenaurach am Dienstag mitteilte, erwirtschaftete man bislang unter dem Strich ein Verlust von 168 Millionen Euro. Im Vergleich: Im Vorjahreszeitraum konnte ein Gewinn von 136 Millionen Euro ausgewiesen werden. Insgesamt schrumpfte der Umsatz von Schaeffler um mehr als ein Drittel auf knapp 2,3 Milliarden Euro.