Nach Ministerpräsidentenkonferenz: Bayern übernimmt Lockdown light ohne weitere Verschärfungen

Bayern übernimmt die gestern auf Bundesebene beschlossenen Maßnahmen 1 zu 1 – das hat Ministerpräsident Markus Söder heute in einer Pressekonferenz bekannt gegeben. „Es ist kurzfristig hart, aber langfristig besser. Lieber einen Monat konsequent, statt eine Endlosspirale bis ins nächste Jahr hinein.“  so Söder. Weil einige Branchen – unter anderem wie gehört die Gastronomie – durch den Lockdown light besonders hart getroffen werden, wird es einen Ausgleich geben. Geplant ist ein Investitionspaket für den November in einer Gesamthöhe von zehn Milliarden Euro. Zudem will Bayern in der kommenden Woche den Katastrophenfall ausrufen.