150 Tiere in Mastbetrieb im Landkreis Ansbach verendet

Etwa 150 Rinder sind am Pfingstsonntag in einem Mastbetrieb in der Nähe von Rothenburg ob der Tauber tot aufgefunden worden. Die Polizei konnte keinen technischen Defekt oder Unfall feststellen. Stattdessen gehen die Beamten davon aus, dass die Tiere aufgrund von Vernachlässigung und fehlender Versorgung verhungert sind. Rund 50 Rinder konnten gerettet und auf umliegende Betriebe verteilt werden, sie befinden sich jedoch in einem sehr schlechten Zustand. Gegen den Landwirt wird nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt.