2.500 Euro für die Israelitische Kultusgemeinde Fürth

2.500 Euro spendet die infra an die Israelitische Kultusgemeinde Fürth. Das Preisgeld stammt aus der Fassadenprämierung der Stadt Fürth. Ausgezeichnet wurde die gelungene Sanierung der „Villa“ auf dem Betriebsgelände an der Leyher Straße. Genutzt werden soll das Geld für die Instandsetzung der defekten Heizungsanlage im Gemeindezentrum der Israelitischen Kulturgemeinde. Das Haus dient den über 300 Gemeindemitglieder als beliebter Veranstaltungsort und Treffpunkt. Infra Geschäftsführer Dr. Partheimüller übergab den Spendenscheck bei einer feierlichen Übergabe an den 1.Vorsitzenden der Kultusgemeinde.