24 Stunden Streik an der Universität in Erlangen: Verdi fordert gerechte Entlohnung

Nach einer ergebnislosen zweiten Verhandlungsrunde streiken die Beschäftigten im öffentlichen Dienst heute in Erlangen. Seit dem Morgen haben unter anderem hunderte Beschäftigte des Universitätsklinikums Erlangen ihre Arbeit niedergelegt. Die Gewerkschaft Verdi hatte dazu aufgerufen – 24 Stunden soll der Warnstreik gehen. 2 Stationen wurden geschlossen, geplante Operationen verschoben.  Gefordert wird eine Lohnerhöhung von fünf Prozent, mindestens aber um 150 Euro im Monat für alle Beschäftigten, im Gesundheitsbereich um 300 Euro. Das Problem Personalmangel und gerechte Löhne ist schon lange ein Thema, die Pandemie hat es aber nochmal verdeutlicht.