30 Prozent Ertragsverlust: Weinbauer ziehen Bilanz nach Frostschäden

Fränkische Winzer beklagen Frostschäden – während der Eisheiligen haben die Nachtfröste deutliche Spuren in Frankens Weinbergen hinterlassen. In der Nacht vom 11. auf den 12. Mai sind zwischen 25 und 30 Prozent der Weinreben im gesamten fränkischen Weinanbaugebiet laut dem Fränkischen Weinbauverband erfroren. Etwa 60 Prozent der Fläche ist geschädigt. Es wird von einem Ertragsverlust von rund 30 Prozent ausgegangen. Die letzten großen Frostschäden im Fränkischen Weinbau gab es im Jahr 2011.