Ab 2. April – neue Regelungen beschlossen: Das sagen die Nürnberger

Zwar liegt die bayernweite Inzidenz heute mit über 2.100 immer noch furchtbar hoch – trotzdem werden an diesem Wochenende die meisten Corona-Beschränkungen im Freistaat fallen – das hat das Kabinett heute beschlossen. Heißt: Es bleiben nur noch die Maskenpflicht im Nah- und Fernverkehr, in Pflegeheimen und Kliniken sowie die Testpflicht in Pflegeheimen und Schulen. Striktere Maßnahmen wären nur durchsetzbar, wenn Bayern zum Hotspot erklärt würde.

Dies ist aber nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich – beispielsweise, wenn eine gefährlichere Virusvariante auftaucht oder eine Überlastung der Krankenhauskapazitäten droht. Beides ist im Freistaat aktuell nicht der Fall.

Es bleiben also ab dem 02. April nur noch die allernötigsten Basis-Schutzmaßnahmen bestehen – alle 2G- und 3G-Zugangsregeln oder auch die Maskenpflicht im Handel, in Freizeiteinrichtungen, Schulen und sonstigen Innenräumen fallen weg.