Ab heute FFP2-Maskenpflicht in Bayern: Tipps aus der Apotheke

Seit heute gilt in Bayern die FFP2-Maskenpflicht beim Einkaufen und im ÖPNV. Nach Kritik von Sozialverbänden und Opposition hat die bayerische Staatsregierung letzte Woche angekündigt, insgesamt 2,5 Millionen FFP2-Masken für hilfsbedürftige Menschen gratis zur Verfügung zu stellen.  In Nürnberg wird die Lieferung im Laufe dieser Woche erwartet. Bis dahin verteilt die Stadt Masken aus dem eigenen Bestand an insgesamt 11 Stellen, wie zum Beispiel hier im Südstadtforum. Wer einen Nürnberg-Pass besitzt, bekommt dort bis zu fünf FFP2Masken. Das Angebot vom Sozialamt und der Tafel dient zur Überbrückung, bis alle Berechtigten postalisch mit FFP2-Masken aus dem Bestand des Freistaats versorgt wurden. Berechtigt sind in der Noris rund 40.000 Personen über 15 Jahre.  Wer keinen Nürnberg-Pass hat und somit nicht als bedürftig eingestuft wird, muss sich seine FFP2-Masken selbst besorgen. Hier ist die Apotheke grundsätzlich eine gute Anlaufstelle. Wie zum Beispiel in Oberasbach, wo trotz massivem Ansturm noch genug Masken für alle da sind.