Abgeschossene Gänse am Wöhrder See: Zeugin meldet sich nicht bei Polizei

Am 18. August wurden am Wöhrder See 8 Wildgänse abgeschossen. Es war eine umstritten Maßnahme, um die Tiere von der Badebucht zu vertreiben. Alle Tiere sollen waidgerecht erlegt worden sein. Bis auf eine Gans. Laut einer Zeugin soll diese einen rund einstündigen Todeskampf durchlitten haben, bevor sie verendete. Diese hat sich aber bis heute nicht bei der Polizei gemeldet. Bis sich die mutmaßliche Zeugin meldet, gehen die Ermittler von einem waidgerechten Vorgehen der Jäger aus.