Ablauf der Corona-Regeln: Wird Bayern als Corona-Hotspot eingestuft?

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Bayern ist zwar minimal gesunken, die Gesundheitsämter im Freistaat meldeten aber 20 601 Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden. Am 2. April laufen die meisten Corona-Beschränkungen aus – wenn der Freistaat nicht doch noch von der neuen Hotspot-Regel Gebrauch macht. Morgen tagt das bayerische Kabinett, um über die künftigen Corona-Regeln für den Freistaat zu entscheiden. Im Kern geht es um die Frage, ob etwa die Maskenpflicht in Innenräumen über den 2. April hinaus beibehalten werden soll. Dazu müsste das Land formal zum Hotspot erklärt und dies dann letztlich im Landtag beschlossen werden.