Aro soll Flüchtlingsunterkunft werden

Firmenchef Michael A. Roth erwägt offenbar die Vermietung der aktuellen Büroräume im Nürnberger Norden. Die Stadt hat bestätigt, dass das Gebäude in Augenschein genommen und geprüft wurde. Laut Oberbürgermeister Maly steht aber noch nichts fest. Das laufende Insolvenzverfahren wolle nicht behindert werden. Zurzeit arbeiten noch 250 Mitarbeiter in der Firmenzentrale. Wie es mit ihnen und der Aro weitergehen soll ist noch völlig offen.