Auch die Comödie Fürth startet ein Crowdfunding

Die Comödie in Fürth wird die Corona-Krise ohne finanzielle Unterstützung von außen nicht überleben können. Seit Beginn des Corona-Lockdowns ist die Geldnot immer schlimmer geworden, daher hat sich das Theater nun für ein Crowdfunding-Projekt auf der Plattform „Startnext“ entschieden und hofft auf die Unterstützung von Fans und treuen Gästen. Helfen kann man mit einer Spende oder durch den Erwerb von Merchandise-Artikeln wie Tassen, T-Shirts und Retter-Urkunden. Auch drei Privatvorstellungen von Volker Heißmann und Martin Rassau können auf der Plattform ersteigert werden.