Azubimangel erreicht neuen Höchststand

Auch in Franken drohen beim bald beginnenden Ausbildungsjahr wieder viele Stellen leer zu bleiben. Bayernweit sind noch 42.000 unbesetzten Lehrstellen gemeldet – auch weil immer mehr Schulabgänger ein Studium beginnen. Gesucht wird vor allem im Handwerk, in der Gastronomie, im Handel und im Gesundheitswesen. Die Industrie- und Handelskammer fordert deshalb ein grundlegendes gesellschaftliches Umdenken. Dazu gehöre es, neben Investitionen in Hochschulen auch die Berufsschulen besser aufzustellen und Ausbildungen wie das duale Studium bekannter zu machen.