Bayerns Getreidebauern rechnen mit durchschnittlicher Ernte

Allen Wetterkapriolen zum Trotz rechnen die Getreidebauern im Freistaat mit einer durchschnittlichen Ernte. Laut dem Landesamt für Statistik wird der Ertrag von Weizen, Gerste und Roggen bei rund 7 Millionen Tonnen liegen. Das ist etwas mehr, als im langjährigen Mittel. Zwar hatte der erneute Wintereinbruch im April das Pflanzenwachstum gebremst – das Getreide wurde durch die zum Teil sehr kalten Temperaturen aber kaum geschädigt.