Beratungsstelle Radikalisierung in Nürnberg muss seit Paris häufiger helfen

Die Beratungsstelle Radikalisierung in Nürnberg muss häufiger helfen. Seit den Anschlägen von Paris rufen mehr besorgte Eltern bei der Hotline des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge an als vorher. Zur Zeit finden ungefähr drei bis vier Beratungen täglich statt. Die Stelle hilft Angehörigen, zwischen harmloser Religionsausübung und radikalem Extremismus zu unterscheiden.