Bergkirchweih wirkt sich negativ auf Erlangens Kriminalitätsstatistik aus

Die Bergkirchweih wirkt sich negativ auf Erlangens Kriminalitätsstatistik aus. Das zeigen neueste Zahlen aus dem Jahr 2019. Das Hauptproblem sind die sogenannten After-Berg-Partys, die ab 23 Uhr abseits des Kirchweihgeländes stattfinden. Die Zahl der Straftaten schnellt dann deutlich nach oben. Dabei spielt Alkohol meist die entscheidende Rolle. Jetzt will die Polizei prüfen, wie sich die Vorfälle in diesem Zeitraum reduzieren lassen. Weil die Bergkirchweih heuer coronabedingt nicht stattfinden konnte kann es durchaus sein, dass Erlangen 2020 den Nachbarn aus Fürth den Titel “Sichereste Großstadt Bayerns” streitig macht.