Bis zu 15.000 Euro pro Haushalt: Freistaat Bayern stellt Soforthilfen für Opfer der Flutkatastrophe bereit

Das Bayerische Staatsministerium der Finanzen und für Heimat stellt Soforthilfen für die Opfer der Flutkatastrophe im Freistaat bereit. Laut Finanzminister Albert Füracker soll schnell und unbürokratisch geholfen werden, aufwändige Nachweise sind nicht erforderlich. Die jeweiligen Landratsämter stellen die entsprechenden Formulare zur Verfügung und koordinieren die Auszahlung der Gelder. Bis zu 15.000 Euro Soforthilfe sind pro Haushalt möglich. In besonderen Fällen, in denen Menschen durch die Überschwemmungen in existenzielle Notlagen kommen, sind noch umfangreichere Hilfen möglich.