Brand in Sandreuth: Staatsanwaltschaft findet Hinweise auf fahrlässige Tötung

Bei den Ermittlungen zur Brandkatastrophe in Nürnberg Sandreuth im Frühjahr 2019 besteht jetzt der Verdacht auf fahrlässige Tötung. Es gebe inzwischen Hinweise darauf, dass die Rauchmelder vor dem Feuer entfernt worden waren, so die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. Wann und von wem steht noch nicht fest. Bis heute ist unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte. Hinweise auf Brandstiftung gibt es keine. Bei dem Feuer waren im März vergangenen Jahres eine 34-jährige Frau und ihre vier Kinder ums Leben gekommen.