Bundesweiter Protest gegen „Doppelverbeitragung“ auf Direktversicherungen und Betriebsrenten

Am Samstag gingen bundesweit Tausende auf die Straße, um gegen die sogenannte „Doppelverbeitragung“ auf Direktversicherungen und Betriebsrenten zu demonstrieren. Bedeutet konkret, dass Abgaben sowohl für die Krankenkasse, als auch die Pflegeversicherung getätigt werden müssen. Somit führen die Rentenbezieher fast ein Fünftel der Auszahlungen an die Krankenkassen ab, wenn sie aus dem Berufsleben ausscheiden. Bei Verträgen, die vor 2004 abgeschlossen wurden, müssen sogar der Arbeitnehmer- und Arbeitgeberanteil gezahlt werden. Potentiell betroffen sind dabei rund sechs Millionen. Der Klageweg ist durch das Bundessozialgericht versperrt. Deshalb haben sie durch den öffentlichen Protest Entschädigungen und eine nachhaltige und vertrauenswürdige Altersvorsorge gefordert.