Chlorgasaustritt im Erlanger Röthelheimbad

Chlorgasaustritt im Erlanger Röthelheimbad. Der zuständige Bademeister vermischte am frühen Samstag Morgen versehentlich zwei Substanzen miteinander, so dass in einem abgetrennten Arbeitsraum Chlorgas freigesetzt wurde. Die Warnanlage des Schwimmbads alarmierte automatisch die Feuerwehr. Mit Chemieschutzanzügen waren die Rettungskräfte im Einsatz, um das giftige Gas zu neutralisieren. Sicherheitshalber wurde der Schwimmbadbetrieb zwar vorübergehend eingestellt. Gefahr für Badegäste und Bevölkerung bestand aber zu keiner Zeit, da sich der Gasaustritt auf den Arbeitsraum beschränkte. Der Bademeister wurde zur Überwachung in ein Klinikum gebracht.