Corona-Pandemie als Auslöser: ÖPNV wird deutlich weniger genutzt

Die Corona-Pandemie hat sich massiv auf die Nutzung des ÖPNV ausgewirkt. Zu diesem Ergebnis kommt die Untersuchung des Nürnberger Unternehmens PB Consult. Demnach lag der Anteil der Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel vor dem Ausbruch bei 23%. Im Frühjahr 2020 sank er dann auf 3 %, erholte sich im Sommer und brach mit dem zweiten Lockdown erneut ein. Als Hauptgrund nannten die Befragten die Angst vor Ansteckung und Misstrauen in die Hygienemaßnahmen.