DEHOGA fordert Schadensausgleich

Für das Hotel- und Gaststättengewerbe ändert sich durch die heutigen Entscheidungen wenig. Im Vorfeld hatte der DEHOGA sieben Forderungen an die Politik gestellt. Schließungen oder eine flächendeckende 2G-Plus-Regel müssten unbedingt vermieden werden. Außerdem fordert der Verband einen umfassenden Schadensausgleich und einen steuerfreien Bonus von 1500 Euro für Beschäftigte. Denn die Sperrstunde und die 2G-Regel ziehe nach sich, dass viele Weihnachtsfeiern aktuell abgesagt werden. Für einen Großteil der Betriebe rechne sich das Geschäft längst nicht mehr.