Deutscher Wetterdienst zieht Bilanz zum Sommer 2021

Morgen ist meteorologischer Herbstanfang – Zeit für den Deutschen Wetterdienst eine Bilanz zum Sommer 2021 zu ziehen: Insgesamt waren der Juni, Juli und August wärmer als in vergangenen Jahrzehnten und durchschnittlich sonnig. Geprägt war dieser Sommer von einem sehr warmen Juni und einem relativ kühlen August. Insgesamt war die Jahreszeit deutlich zu nass, mit regional extremen Niederschlägen. Bayern war im Vergleich das zweitkühlste und mit Abstand niederschlagsreichste Bundesland.