Dezentralität: N-Ergie sieht enormes Sparpotential beim Ausbau der Energieversorgung

Der Nürnberger Stromversorger N-ERGIE sieht enormes Sparpotential beim Ausbau der Energieversorgung im Zusammenhang mit der Energiewende. Dies belege eine heute veröffentlichte Studie, die in Zusammenarbeit mit der Uni, dem Energie Campus und der Prognos AG erstellt wurde. Demnach könnten bis zu 1,7 Milliarden Euro Kosten eingespart werden. Diese könnte gelingen, wenn sich die Politik beim Thema Energiewende weniger auf die Stromübertragung fokussieren würde. Vor allem das Thema Dezentralität, also die regionale Stromerzeugung und -verteilung würde zu stark vernachlässigt.