Drogenhilfe „mudra“: Eine zweite Chance im Nürnberger Reichswald

Der Anstieg der Drogentoten in Nürnberg ist dramatisch gestiegen: 19 Männer sind in diesem Jahr an einer Überdosis Drogen gestorben. Die Stadt und Drogenhilfe versuchen gegenzusteuern. Die Nürnberger Drogenhilfe mudra möchte den Drogenabhängigen mit Suchtberatung und Arbeitsmaßnahmen wieder zu einem selbstbestimmten Leben verhelfen. Ein Projekt der mudra ist die Forstsarbeit im Nürnberger Reichswald. Hier werden seit 1985  Drogenkonsumenten beschäftigt und qualifiziert. Unter realistischen Arbeitsbedingungen bekommen sie wieder eine zweite Chance.