Ein Jahr nach dem Unfall an der Großen Straße

Auch 1 Jahr nach dem tragischen Unfall bei dem die 18-jährige Marie W. ums Leben kam wird an der großen Straße noch zu schnell gefahren. Die Abiturientin aus Dortmund war mit ihrer Schwester auf Inline-Skates unterwegs, wurde dabei von einem Raser erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Der damals 27-jährige Fahrer des Autos stand unter Alkohol- und Drogeneinfluss und war viel zu schnell unterwegs. Er wurde zu fast 4 Jahren Haft verurteilt.
Seit dem Unfall wird die Große Straße vermehrt von Stadt und Polizei im Auge behalten, die Geschwindigkeitsbegrenzung wurde sogar von 50 auf 30 gesenkt. Aber auch heute sind Raser noch ein großes Problem: Die Polizei hat bei Kontrollen innerhalb des letzten Jahres 286 Personen registriert, die mehr als 50 Stundenkilometer auf dem Tacho hatten.