Eine Woche Entlastungspaket der Bundesregierung: Maßnahmen wirken nur zum Teil!

9-Euro zahlen und sich in ganz Deutschland mit dem ÖPNV frei bewegen. Seit knapp einer Woche ist das Realität. Gleich am ersten Wochenende wurde das 9-Euro-Ticket schon von vielen Reisenden für in Anspruch genommen. In unserer Umfrage bestätigen die Passanten die Praktikabilität des Tickets. Für Strecken, für die früher vorher gerne auch auf das Auto zurückgegriffen wurde, wird jetzt die günstige Alternative genutzt. 

Hochfrequentierte Nutzung

Das spiegelt sich in den Verkaufszahlen wieder. Seit Beginn der Maßnahme wurden laut VAG über 150.000 Tickets verkauft. Die Zahl ist vermutlich weit höher, da von den Verantwortlichen nicht alle Verkäufe genau erfasst werden können oder erst später nachgereicht werden. 

Auslastung fast auf Vorkrisenniveau

Auch die Züge und Busse füllen sich so langsam wieder. Mit ca. 10 – 20% mehr Reisenden ist die Auslastung damit aber noch nicht ganz auf Vorkrisenniveau. Noch ist nicht ganz klar, ob der Trend in dieser Stärke erhalten bleibt. Die Festivitäten in der Region, wie Rock im Park oder die Erlanger Bergkirchweih, und der Ferienstart beeinflussen die Zahlen im Moment noch stark. Die VAG steht im Prinzip hinter der Idee des günstigen Reisens. Es scheitere längerfristig nur an der Finanzierbarkeit. 

Trotz Rückkehr zu Normalpreisen: Gute Alternative wegen hoher Spritpreise

Die günstige Alternative zum Autofahren könnte trotzdem bleiben. Zumindest wenn man die Spritpreise ansieht. Anfang der Woche gab es wegen des Tankrabatts einen starken Abwärtstrend. Dieser hat sich aber schnell wieder umgekehrt. Laut Aussage von mittelfränkischen Spritexperten liegt das am wieder gestiegenen Rohölpreis. Ob die Bundesregierung beim Tankrabatt nachjustieren wird, ist bis dato noch unklar.