Ende der Grippewelle nicht in Sicht

Nach wie vor wird im Freistaat gehustet und geschnieft! Der Beginn des Frühlings ist nicht automatisch das Ende der Grippewelle. In den vergangenen Wochen hat es jeweils mehrere Hundert Neuinfektionen gegeben. Insgesamt sind bisher knapp 3.400 Fälle gemeldet worden, so das Landesgesundheitsamt in Erlangen. Laut LGL eine eher schwache Welle, im Vorjahr waren es zum gleichen Zeitpunkt etwa 9.500 Grippe-Kranke mehr gewesen.