Ende Juli startet die Kampagne: Staatsphilharmonie Nürnberg möchte CO2-neutral werden

Die Staatsphilharmonie Nürnberg ruft eine Initiative zur CO2-Neutralität ins Leben. Ein erstes Ziel auf dem Weg dorthin soll durch Kompensationszahlungen erreicht werden. Diese leisten die Mitglieder der Staatsphilharmonie zum Teil selbst, werden aber auch durch den sogenannten Bodenfruchtbarkeitsfond unterstützt – ein Partner der Initiative. Im nächsten Schritt sollen dann Emissionen reduziert werden, was in die anstehenden Bauvorhaben integriert werden soll. Der Startschuss der Kampagne fällt am 26. Juli mit dem Konzert “Wenn die Musik auf fruchtbaren Boden fällt”.