Engpass bei Bayerns Blutkonserve

Winterwetter, Grippezeit und Faschingssaison sorgen aktuell für eine angespannte Lage beim Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes. Momentan gehen bis zu 15 Prozent weniger Spenden ein als geplant. Deshalb wird die Bevölkerung derzeit besonders dazu aufgerufen, ihr Blut abzugeben. In Nürnberg macht das Blutspendemobil am 30. und am 31. Januar Halt. Pro Tag werden bayernweit etwa 2000 Blutkonserven für kranke und verletzte Menschen gebraucht.