Entschädigungsfond für NSU-Opferfamilien wurde abgelehnt

Ein Antrag der Grünen auf einen bayerischen Entschädigungsfonds für Opfer der NSU Anschläge ist gescheitert. Die Regierungskoalition aus CSU, Freien Wählern und Stimmen der AfD lehnte ihn jetzt im Landtag ab. Ziel des Fonds wäre es gewesen, die Hinterbliebenen der Opfer mit den psychischen und materiellen Folgen der Anschläge nicht allein zu lassen. Außerdem müsse auch politische Verantwortung übernommen werden, so Katharina Schulze von den Grünen. Anders als Bayern hatte Thüringen bereits letztes Jahr einen Fonds mit 1,5 Millionen Euro eingerichtet.