Erhöhte Waldbrandgefahr in Mittelfranken

Die Schattenseite des Sommers, sie heißt: Waldbrandgefahr! Wegen der langanhaltenden Trockenheit gilt aktuell in Mittelfranken die Warnstufe 3 bis 4. Selbst kleinste Funken können ein Feuer entzünden. Deshalb haben beispielsweise brennende Zigaretten nichts in Wald und Flur zu suchen. In der Region besonders gefährdet sind der Sebalder und Lorenzer Reichswald und das westliche Mittelfranken. Diese – aber auch andere Gebiete – werden im Rahmen regelmäßiger Beobachtungsflüge aus der Luft kontrolliert – allerdings erst bei der höchsten Warnstufe 5.