Erste Bilanz zur neuen Pop-up-Bike-Lane: Ärger in der Rothenburger Straße

Sie sind drei bis vier Meter breit und wurden vor knapp einem Monat einstimmig im Stadtrat beschlossen: Die sogenannten Pop-up-Bike-Lanes. Temporäre Fahrradwege, für die man den Autofahrern eine Spur wegnimmt. Dass sich das schnell als Streitthema entwickeln könnte, liegt wohl in der Natur der gesamten Idee: Ein Vorteil für die Biker, ein Nachteil für die Autofahrer. Ziemlich flott ist die erste Radspur letzte Woche aufgeploppt, und zwar in der Rothenburgerstraße in Nürnberg. Seit Montag ist sie offiziell in Betrieb. Kollegin Cathrin Kuhl hat sich die ganze Sache heute morgen angeschaut und ist dabei auf lange Gesichter gestoßen.