Explodierte Dixie-Toilette in Fürth: Industrieller Sprengstoff genutzt

Für die Explosion eines Baustellen-WCs Ende 2016 in Fürth ist industriell hergestellter Sprengstoff genutzt worden. Das hat das LKA in München herausgefunden: Der Sprengstoff war demnach nicht selbst gebastelt. In der Waldstraße hatten Unbekannte eine mobile Toilette in die Luft gejagt. Zwar verletzte sich niemand in der Nacht, doch entstand ein Sachschaden von rund 200.000 Euro. Ein politischer Hintergrund wird von der Polizei ausgeschlossen.