Festgenommener im Fall Peggy widerruft Teilgeständnis

Verdächtiger im Mordfall Peggy widerruft sein Teilgeständnis: Anders als im September gegenüber der Polizei erklärt, habe er das leblose Mädchen demnach weder abtransportiert, noch im Wald vergraben. Während der Vernehmung sei er so stark unter Druck gesetzt worden, dass er letztendlich gesagt habe, was die Polizei hören wollte. Schon damals bestritt Manuel S., das Kind getötet zu haben. Dies äußerte der Anwalt des Mordverdächtigen gestern in einem Gespräch mit dem bayerischen Rundfunk.