Flaute durch Teilemangel: Schaeffler muss Umsatzprognose senken

Der Autozulieferer Schaeffler senkt seine Umsatzprognose. Das liegt vor allem an der Flaute durch den Teilemangel in der weltweiten Autoproduktion. So soll das Umsatzwachstum nun bei 7% statt wie bisher 11% liegen. Trotzdem rechnet das Unternehmen mit einem Gewinn von knapp 149 Millionen Euro. Damit fällt das Ergebnis deutlich besser aus als letztes Jahr: Hier hatte Schaeffler einen Verlust von 171 Millionen Euro ausgewiesen.