Fränkisch auf dem Vormarsch: Wird der Plärrer jetzt zum Blärrrer?

Die Bratwurst wird zur Broudworschd, das Brötchen heißt nicht Brötchen, sondern Weggla und der halbe Liter Bier dazu ist natürlich a Seidla. Wir Franken lieben unseren Dialekt und verwenden ihn natürlich nicht nur für kulinarische Genüsse. Auch bei Orts-, Straßen- oder Eigennamen schleicht sich das Fränkische immer wieder ein. Ein lustiges Beispiel befindet sich derzeit am Friedrich-Ebert-Platz in Nürnberg. Mal schauen, ob Sie den „Fehler“ finden – Mitraten erlaubt!

 

Update:

Die VAG war übrigens recht fix: Zwei Tage nach der Ausstrahlung des Beitrages wurde das Schild korrigiert!