Fränkische Honigsaison fällt schlecht aus

In Franken gibt es dieses Jahr weniger Honig. Schuld daran ist der kalte April mit seinen frostigen Nächten. Dadurch sind viele Obstbaumblüten erfroren – die Nahrungsquelle der Bienen. Die Honigproduzenten konnten so nicht arbeiten wie gewünscht. Das hat den Ernte Ertrag des Sommerblütenhonigs deutlich geschmälert, so die Imker. Momentan sorgen in Bayern knapp 200 000 Bienenvölker für das flüssige Gold.