Fränkische Kirschbauern ziehen mäßige Bilanz

Ein durchschnittliches Jahr liegt hinter Frankens Kirschbauern. Zwar war der Ernteertag der Steinfrüchte in diesem Jahr besonders gut, doch genau das spielte den Landwirten nicht in die Karten. Da fast alle Kirschen zur gleichen Zeit reif geworden sind, hat die große Menge ordentlich auf den Preis gedrückt. So wurden in diesem Sommer durch die Absatz- und Verwertungsgesellschaft Igensdorf etwa 2500 Tonnen Süßkirschen vermarktet, in anderen Jahren liegt der durchschnittliche Ertag nur bei 1 500 Tonnen.