Freistaat zieht Bilanz: 12,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen ausgezahlt

Mehr als 12,5 Milliarden Euro Corona-Hilfen hat der Freistaat während der Pandemie an die bayerischen Betriebe ausgezahlt. Die Abwicklung hat die IHK übernommen. Mehr als 400 Tausend Anträge hat sie seit Mai 2020 bearbeitet. Die meisten kamen aus der Hotellerie und der Gastronomie. An sie hat die IHK 41 Prozent aller Mittel ausgezahlt. Ende Juni laufen die letzten Fördertöpfe jetzt aus. Die IHK berechnet daraufhin den tatsächlichen finanziellen Ausfall für die Betriebe. Sollte der geringer sein als die Förderung, die sie erhalten haben, müssen die Unternehmen diese Differenz zurückzahlen.