Frust um Postkutschenfahrten am Christkindlesmarkt

Ärger am Christkindlesmarkt: Die Postkutsche musste ihren Startpunkt verlegen. Nötig machen das die Polizeiabsperrungen rund um den Hauptmarkt. Die gab es zwar schon im letzten Jahr, durch das Öffnen der Sperren würde sich aber die Terrorgefahr erhöhen. Deshalb musste die Kutsche jetzt hinter die Polizeibarrieren weichen. Für die Kutscherfamilie Lehneis, die seit 26 Jahren die Rundfahrten anbietet, bedeutet das Umsatzeinbußen durch fehlende Laufkundschaft. Möglicherweise könne sie in Zukunft die Kutschfahrten gar nicht mehr anbieten.