Fürther Schachzug im Streit um die Gustavstraße

Neues Kapitel im schier endlosen Streit um die Fürther Gustavstraße: Nachdem der Landtag vergangene Woche den Kneipen keinen Status als Biergärten und damit auch keine längeren Öffnungszeiten gewährt hat, kündigte die Stadt jetzt an, den seit 1988 gültigen Bebauungsplan rund um die Kneipen- und Flaniermeile ändern zu wollen. Dadurch sollen nicht mehr zeitgemäße Vorschriften nichtig werden, um die Innenstadt attraktiv zu halten. So könnten die planungsrechtlichen Einschränkungen für Schank- und Speisewirtschaften genauso wie das Verbot neuer Kneipen wegfallen. Das Gebiet um die Gustavstraße würde zum normalen Mischgebiet. Der Schutz der Anwohner soll aber durch weiter geltende Lärmschutzrichtlinien gewahrt werden.