Fürther Traditionsgasthaus darf nun doch saniert werden

Der Baustopp beim Traditionsgasthaus „Grüner Baum“ in Fürth ist abgewendet. Im April hatte bereits das Ansbacher Verwaltungsgericht die Klage eines Anwohners abgewiesen. Dieser legte vor dem bayerischen Verwaltungsgerichtshof Beschwerde ein – ohne Erfolg. Laut Gericht genieße der „Grüne Baum“ Bestandsschutz, da das Gebäude eine 400 Jahre alte Geschichte hat. Außerdem werde im Zuge der Sanierung der Gastraum um 20 Quadratmeter verkleinert – wodurch die Lärmsituation für die Anwohner verbessert würde. Fürths Oberbürgermeister Thomas Jung zeigte sich erfreut über die Entscheidung. Sie sei von großer Bedeutung für die Zukunft der Gustavstraße als lebendiger Mittelpunkt Fürther Gastlichkeit.